am 11. & 12. April 2013
an Bord der MS Starnberg und im Marstall in Berg am Starnberger See
Programm Vorträge Referenten Round Table Impressionen Anmeldung Übernachtung Kontakt
Neue Ideen
+
Neue Märkte
+
Neue Kommunikaton
=
Innovationship
Das Programm
11. April 2013
13:00Empfang/Check-in im Marstall
13:30Boarding am Dampfersteg Berg
14:00Begrüßung auf der MS Starnberg
14:15Vorträge "Neue Ideen"
15:30Kaffepause / Round Table Gespräche
16:00Vorträge "Neue Märkte"
17:15Kaffepause / Round Table Gespräche
17:45Vorträge "Neue Kommunikation"
18:30Anlegen am Dampfersteg Berg
18:45Empfang im Marstall
19:00Kurzvorträge
19:30Abendessen / Round Table Gespräche
22:30Gottschalk's Disco
12. April 2013
09:30Weißwurstfrühstück
10:30Round Table Gespräche
14:00Ende der Veranstaltung
Die Vorträge
Neue Ideen
Welche rechtlichen Schutzmöglichkeiten bestehen bei der Umsetzung geschäftlicher Ideen?
Das Hauptanliegen des Vortrags besteht darin, als Auftakt und gleichsam Einführung in den Themenkomplex "Neue Ideen" die Fülle von Schutzmöglichkeiten aufzuzeigen, die bestehen, wenn man im geschäftlichen Verkehr erfinderisch, künstlerisch oder einfallsreich tätig ist. Insofern stellt sich die Frage "Welche rechtlichen Schutzmöglichkeiten bestehen bei der Umsetzung geschäftlicher Ideen?" früher oder später wohl für jeden unternehmerisch Tätigen. In der überblicksmäßigen Darstellung wird grundlegend zwischen Schutzrechten unterschieden, die durch bloßes Tätigwerden entstehen, und solchen, die einer vorherigen Registrierung bedürfen. In diesem Zusammenhang soll das Augenmerk nicht nur auf die Erlangung eines wirksamen eigenen Schutzes, sondern auch auf die Gefahr, durch das eigene Handeln gegen bestehende Rechte Dritter zu verstoßen, gelegt werden. Im Anschluss daran wird erklärt, unter welchen Voraussetzungen rechtliche Schutzmöglichkeiten ohne Schutzrechte bestehen - zweifellos ein Aspekt, der bei der Entscheidung für oder gegen die Anmeldung eines Schutzrechtes ebenfalls eine wesentliche Rolle spielen kann.
Dr. Anke Reich, LL.M., Rechtsanwältin Heuking Kühn Lüer Wojtek, Düsseldorf
Dr. Stephan Dittl, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Salger Rechtsanwälte, Frankfurt
Was kostet ein Patent? Patentstrategie mit Kostenplanung.
Eine Kostenschätzung für die Patent-Prosecution ist in der Regel mit Unsicherheiten verbunden. Hingegen lässt sich mit einer effektiven Verfahrensführung, konkreten Absprachen mit ausländischen Kollegen und eigenen Erfahrungswerten bezüglich des Verfahrensablaufs und der damit verbundenen Kosten eine genaue Kostenprognose aufstellen. Dies funktioniert nur, wenn der Verfahrensführer seine eigene Kostenprognose erstellt, da externe Prognosen in der Regel wenig aussagekräftig sind. Auf die Kostenprognose kann man eine Kostenplanung aufbauen, die das Finden einer passenden Anmeldestrategie und das Budgetieren des Patentportfolios erleichtert.
Dr. Ernst Fischer, Patentanwalt, PATERIS Patentanwälte, München, Berlin
Wie fördert man IP-Awareness im Unternehmen?
Ist der Nutzen von Patentinformationen im Unternehmen bekannt? Was benötigt das Management- was der Entwickler? Wie sind Patentinformationsdaten ideal aufbereitet? Lösungsbeispiele zur übersichtlichen Darstellung relevanter Informationen. Welche Anforderungen an Patentinformationsdaten hat der Bewerter/ Entwickler? Dokumentation und Archivierung, Sicherung von Fachwissen und Aufzeigen von Lösungsansätzen.
Manfred Breunig, Leiter Patente und Normen, Rational AG, Landsberg
Lino von Gartzen, CIO, Europatent privates Institut am Starnberger See GmbH, Berg
Wer braucht mein Patent - Wie finde ich einen Lizenznehmer?
Dr. Sarah Krüger, IP Manager im Life Sciences Bereich der Bayerischen Patentallianz, beschäftigt sich täglich mit der Frage, wie Patente und potentielle Lizenznehmer zueinander geführt werden können. Hierzu hat er die gängigsten Methoden zusammengetragen und gewährt einen kleinen Einblick in die Abläufe der Lizenzpartner-Akquise.
Dr. Sarah Krüger, Lizenzmanagement Life Sciences, Baypat, München
Wie schütze ich meine Innovationen auf Messen?
Der Vortrag befasst sich mit der effektiven und schnellen Durchsetzung gewerblicher Schutzrechte auf Messen. Beantwortet werden sollen insbesondere die Fragen:
Welche Rechte bestehen, welche Ansprüche kommen in Betracht?
Welche verfahrensrechtlichen Besonderheiten sind zu beachten?
Wie erfolgt eine Beweissicherung?
Wie sensibilisiert man sein Personal?
Stephan Sädtler, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, Flisek & Galla, Passau
Neue Märkte
Produkt fertig - und dann? Wie verkaufe ich High-Tech Produkte.
Nach den ersten Hausaufgaben wie einer erstklassigen Webseite, SEO Optimierungen und Online Marketing ist der Vertrieb der wichtigste Erfolgsmotor eines Unternehmens. Wichtige Faktoren für die Umsetzung der Umsatzziele sind exakt definierte Zielmärkte, klare Vorstellungen über Zielkunden, die richtigen Ansprechpartner, deren Herausforderungen und das eigene Lösungskonzept. Eine klare Vertriebsstrategie angepasst auf europäische Märkte- in der Kombination von Telemarketing, Inside Sales, den richtigen Partnern und einer schlagkräftigen Ouside Sales Mannschaft sind schon fast eine Garantie für die Erreichung der gesteckten Umsatzzahlen.
Joachim Fischer, Geschäftsführer, Adyton, Berg
Ohne die Götter geht nichts - Große Chancen für kleine Unternehmen in Indien
Abseits der allgemeinen Informationen über Geschäftsbeziehungen und Möglichkeiten in Indien soll dieser Vortrag über die "Softfacts" bei der Begegnung mit Indien berichten. Herr Tobias Lante hat durch die langen Beziehungen zu Indien einen reichen Schatz an Erfahrungen und Eindrücken im Geschäftsleben in Indien sammeln können: Lassen Sie sich kurz in die Kultur Indiens entführen.
Tobias Lante, Geschäftsführer, Lopotec Engineering GbR, Pfaffenhofen
IP-Schutz in Indien? Rahmenbedingungen & Praxistipps für eine erfolgreiche IP-Strategie.
Der Vortrag gibt einen Überblick über die bestehenden Gesetze zum Schutze geistiger Eigentumsrechte in Indien und schildert, wie Schutzrechte in der Praxis tatsächlich durchgesetzt werden können. Es werden rechtliche und kulturelle Besonderheiten in Indien aufgezeigt sowie Praxistipps gegeben, die man für einen erfolgreichen IP-Schutz beim Markteintritt und beim geschäftlichen Engagement in Indien beachten sollte.
Dr. Oliver S. Hartmann, LL.M., Rechtsanwalt & Mediator, InDe Rechtsanwälte, Berlin
Das EPA und das indische Patentamt: Auf dem Weg zu einer strategischen Partnerschaft?
Nicholas C. Körnig, Co-ordinator South Asia, Europäisches Patentamt, München
Wie ist die aktuelle IP Situation in China? Ein Erfahrungsbericht.
Dr. Hans Aldebert, Rechtsanwalt, Kanzlei Aldebert, Heiss und Kollegen, München
Böser Bube oder Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Wie man in China Wertinnovation schafft und schützt.
Wenn es um China geht, steht der Schutz von Innovationen und Kerntechnologie ganz oben auf der Sorgenliste und ist ein Hauptmotiv für kleinere Unternehmen, sich von China fernzuhalten. Doch für ausländische Unternehmen, die in China bereits tätig sind, rangiert IP nicht mehr unter den ersten drei Hemmnissen. Zudem ist China in vielen Branchen noch ein dynamischer, junger Markt, der Unternehmen die Chance gibt, durch strategische Innovation Werte zu schaffen, die in den festgefahrenen Strukturen der Stammärkte nur schwer zu realisieren sind.
Was muss ich bei der strategischen Vorbereitung auf einen Markteintritt beachten?
Wie mache ich die Sorge vor dem kopiert werden weniger relevant?
Wie kann ich meine Wertschöpfung in China erhöhen?
Rainer Kordes, KORDES Strategy Advisors, Kempten
Patente in China anmelden?
Es häufen sich Kommentare, in denen bezweifelt wird, dass Patentanmeldungen in China nützlich seien. Es wird behauptet, dass es klüger sei, neue technische Entwicklungen nicht zum Patent und schon gar nicht in China anzumelden. Statt dessen sollten sie geheim gehalten werden, da Patente deutscher Unternehmen in China von Produktpiraten als Bauanleitungen benutzt würden. Mit diesen Vorurteilen wird aufgeräumt.
Prof. Dr.-Ing. Helge B. Cohausz, Patentanwalt, COHAUSZ HANNIG BORKOWSKI WIßGOTT Patentanwaltskanzlei
Neue Kommunikation
Was sind erfolgreiche Verhandlungsstrategien mit chinesischen Geschäftspartnern?
Chinesen sind geschickte Verhandlungspartner, sagt man. Es heißt, sie würden schon zu Schulzeiten die über 2500 Jahre alten Kriegslisten des Sunzi sowie die 36 Strategeme erlernen und ziehen gerne die naiven Geschäftspartner bei Verhandlungen über den Tisch. Weiterhin ist gemeinhin bekannt, dass Chinesen nur Geschäfte mit Freunden machen, diese meist beim Essen besiegeln und im Anschluss mit reichlich Schnaps begießen. Wie muss man sich dies nun in der Praxis vorstellen? Verbirgt sich hinter jeder Geste des chinesischen Geschäftspartners eine Tücke? Wird gerade "der Tiger vom Berg in die Ebene gelockt" oder "ein Backstein hingeworfen, um Jade zu erlangen"? Und welche Strategien und Tricks wenden deutsche Unternehmen an, um in Verhandlungen mit chinesischen Geschäftspartnern erfolgreich zu sein? In ihrem Vortrag geht Sie weiter darauf ein, welche Rolle Karaoke, Fußmassage und Maotai in den Vertragsverhandlungen spielen und welche Funktionen einer Dolmetscherin im Verlauf einer Vertragsverhandlung zukommen.
Ming Huang, China German Business Office, Tutzing
Welche Erwartungen Social Media Marketing erfüllen und nicht erfüllen kann?
Das Informationszeitalter verändert unser Leben und führt zu einer Demokratisierung der Medien. Für Konsumenten bedeutet es einen Rollen-Wechsel, vom „Leser“ zum „Kommentator“, „Reporter“ oder „Autor“, vom Konsumenten zum Pro-Sumenten. Für Marketing-Manager repräsentiert dieser Wandel das endgültige Ende der Massenmedien und hin zur Einzelkommunikation mit der Masse, hin zu Social Media. Im Alltag zwischen zahlreichen Internet-Plattformen und der steigenden Informationsflut schafft Social Media eine neue Transparenz und Glaubwürdigkeit. Damit die Unternehmen in konstantem Kontakt mit Ihren Kunden stehen, reicht es nicht mehr aus, nur einen Kommunikationskanal zu nutzen. Sie müssen viele Wege gehen um im Social Media Marketing erfolgreich zu sein. Monty Metzger spricht über die Erwartungen die Social Media in der Marketing Kommunikation halten kann, welche nicht erfüllt werden können und wie Sie die neuen Medien für sich nützen können.
Monty Metzger, Geschäftsführer, Ahead of Time GmbH, München
Privat oder Geschäft? Warum das auf Social Media Plattformen nicht zu trennen ist.
Die Nutzung von Social Media Plattformen lässt viele Freiräume bei der Anlage von Accounts. Für geschäftliche Themen XING und LinkedIn, für Privates Facebook, so war die Aufteilung für viele Geschäftsleute früher überwiegend. Anhand eines Erfahrungsberichts soll gezeigt werden, warum die Trennung zwischen Privat und Geschäft im "sozialen Netz" immer weniger funktioniert und es stattdessen immer um den ganzen Menschen geht.
Michael Dreusicke, Geschäftsführer, Paux Technologies GmbH, Berlin
Innovationship
Innovationship-Wie verbinden wir Innovation mit neuen Ideen, neuen Märkten und neuer Kommunikation?
Günther Gottschalk, Dipl.-Vw, Geschäftsführer, Europatent GmbH & Co. OHG
Lino von Gartzen, CIO, Europatent privates Institut am Starnberger See GmbH, Berg
Abendveranstaltung
Wie deute ich das "Chinesische Lächeln"? Verständnis der kulturellen Hintergründe in der Kommunikation.
Meng Zhao, (Cand. Mag., LMU München), Marketing Asien, Europatent GmbH & Co. OHG
Moderation der Innovationship
Jasmin Leuxner
Redakteurin und Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk.




Referenten
Dr. Hans AldebertALDEBERT, HEISS & KOLLEGEN
Die Kanzlei wurde im Jahre 1990 in München von Rechtsanwalt Dr. Hans Aldebert mit einem Partner gegründet und hat über die Jahre hinweg kontinuierlich an Größe und Kompetenz hinzugewonnen. Neben den Standorten München und Berlin, existieren enge Beziehungen und Kooperationen zu Kanzleien in Heidelberg, Rom, Mailand und Prag sowie nach Richmond in den USA und Guangzhou in China.
Tätigkeitsfelder/Beratungsschwerpunkte:
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • nationales und internationales Vertragsrecht
  • Privates und Öffentliches Baurecht
  • Erbrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht
  • Manfred BreunigRATIONAL AG
    Leiter Patente und Normen.
    Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Ing. Helge B. CohauszCOHAUSZ HANNIG BORKOWSKI WIßGOTT
    Beratung von Unternehmen der mittleren und Großindustrie, von Ministerien und Verbänden. Autor von Fachbüchern und Fachaufsätzen. Seminare auf den Gebieten des Gewerblichen Rechtsschutzes, des Innovations-Managements und des Wissensmanagements.
  • Lehrbeauftragter für gewerblichen Rechtsschutz und Innovationsmanagement an der Ruhr-Universität Bochum
  • Lehrbeauftragter des Fernstudiums "Gewerblicher Rechtsschutz und Innovationsmanagement" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Vorsitzender des Arbeitskreises Patente - Lizenzen des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), Düsseldorf
  • Mitglied des Nord-West-Vorstandes des Deutschen Verbandes der Patentingenieure und Patentassessoren e. V. (VPP), Ludwigshafen
  • Obmann des Arbeitskreises Gewerblicher Rechtsschutz des Niederrheinischen Bezirksvereins des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), Düsseldorf
  • Mitglied des Vorstandes des Vereins Digitale Stadt Düsseldorf e.V.
  • 1998-2001 Aufbau und Leitung des Büros "IPR-Helpdesk" in Luxemburg, einem Informationsdienst über geistige Eigentumsrechte für die Staaten der EU im Auftrag der Europäischen Kommission
  • Stephan DittlSALGER RECHTSANWÄLTE
    Herr Dr. Stephan Dittl ist Rechtsanwalt und Partner der Sozietät Salger Rechtsanwälte in Frankfurt am Main. Er ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und hat über die Grundlagen und Grenzen von Sportübertragungsrechten unter Berücksichtigung zivil-, verfassungs- und europarechtlicher Aspekte promoviert. Darüber hinaus ist er in sämtlichen Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes tätig, insbesondere im Wettbewerbs-, Marken- und Geschmacksmusterrecht, aber auch - gemeinsam mit kooperierenden Patentanwälten - im Bereich der Patente und Gebrauchsmuster. Herr Dr. Dittl ist u.a. Mitglied der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR), der International Association of Young Lawyers (AIJA), der Association litteraire et artistique internationale (ALAI) und des Förderkreises des Instituts für Urheber- und Medienrecht.
    Michael DreusickePAUX TECHNOLOGIES GmbH
    Michael Dreusicke berät Unternehmen in Sachen Content Strategie und Social Media Integration.





    Dr. Ernst FischerPATERIS Patentanwälte
    PATERIS ist eine international tätige Patentanwaltskanzlei mit Standorten in München und Berlin. PATERIS vertritt und vermittelt in allen Belangen des gewerblichen Rechtsschutzes sowie des Schutzes von geistigem Eigentum. Insbesondere ist PATERIS darauf spezialisiert für kleine und mittelständische Unternehmen ein internationales Patentportfolio zu entwickeln. Hierbei wird von PATERIS eine Kostenprognose erstellt, die das Finden einer passenden Anmeldestrategie und das Budgetieren des Patentportfolios erleichtert.
    Joachim FischerADYTON - "SALES EXECUTION AS A SERVICE"
    Joachim Fischer hat über 20 Jahre Erfahrung in Unternehmensentwicklung und Vertrieb international. Seine Ansprechpartner sind die Führungskräfte in den TOP 100 Unternehmen in Zentraleuropa. Seine Ausbildung zum Ingenieur ist auch der Zugang zum technischen Verständnis komplexer IT-Produkte.
    adyton - "Sales Execution as a Service" ist der Vertriebs-Outsourcing-Partner für Hightech Unternehmen im B2B Bereich. Wir übernehmen für unsere Kunden den kompletten Vertriebsprozess, von der Telefon-Akquise über den Kundenbesuch bis zum Vertragsabschluss.
    Lino von GartzenEUROPATENT privates Institut GmbH
    Lino von Gartzen war seit 1998 bei World Patent Service und danach bei Europatent als leitendener Angestellter tätig. Seine Hauptaufgaben war die Entwicklung und Integration von PATOffice und anderer digitaler Systeme im Patentinformationsbereich. Die Entwicklung dieser Systeme erfolgte immer in enger Zusammenarbeit mit den Kunden, um die individuellen Anforderungen der jeweiligen Unternehmen abzubilden und die IP-Information optimal in den Informationsworkflow zu integrieren. Das Ziel dieser Projekte war die Steigerung der IP-Awarness, der Information und Kommunikation neuer Technologien und eine Reduzierung des Arbeitsaufwandes für eine effektive Wettbewerberüberwachung in den jeweiligen Unternhemen. Um diese Informationssysteme weiter zu entwickeln, mit neuen Inhalten zu erweitern und somit Unternehmen noch individueller betreuen zu können, wechselte Lino von Gartzen Ende 2012 in das neue, von Europatent gegründete Private Institut am Starnberger See.
    Günther GottschalkEUROPATENT GmbH und Co. OHG
    Günther Gottschalk, Dipl.-Vw , seit 1987 Geschäftsführer der EUROPATENT OHG und EUROPATENT privates Institut am Starnberger GmbH und deren Vorgängerfirmen WPS und Deutscher Patentdienst GmbH. 10 Jahre Mitarbeiter in der Handelsblatt GmbH und 5 Jahre Lektor bei Nomos. im Moment ständig in Asien unterwegs, um die Fülle chinesischer und koreanischer Patentinformationen in standardisierter Form westlichen Firmen und Anwälten zur Verfügung zu stellen sowie qualifizierte Übersetzungen anzubieten. Am Aufbau eines Informationssystems für Unternehmer, das auch Nicht-Patentliteratur umfasst und aus weltweit verfügbaren Quellen zusammengefügt werden soll. Mit der INNOVATIONSHIP soll die Plattform für ein Experten-Netzwerk entstehen – das Private Institut wird auch interkulturelle Veranstaltungen organisieren – um asiatische Geschäftspartner besser zu verstehen. All dies soll das Kerngeschäft von EUROPATENT ergänzen – mit dem Ziel, weiterhin ein Premium-Anbieter in allen Fragen des gewerblichen Rechtschutzes zu bleiben. Industrie und Anwälte wissen die Qualität der manuell überprüften Verfahrensstandsüberwachungen und Überwachungen von Konkurrenten zu schätzen.
    Dr. Oliver S. Hartmann, LL.M.InDe® Rechtsanwälte
    Dr. Oliver S. Hartmann ist Gründungspartner der Deutsch-Indischen Anwaltskanzlei “InDe® Rechtsanwälte” mit Sitz in Berlin. Aufgrund der Kompetenzen im indischen Recht wurde die Kanzlei u.a. von der Bundesrechtsanwaltskammer als drittbeste neue Kanzlei zwischen 2008 und 2010 ausgezeichnet. Herr Dr. Hartmann ist Autor des Buches „Das Markenrecht in Indien“, welches mit dem Karlheinz Quack Preis ausgezeichnet wurde. Er ist u.a. Präsident der Deutsch-Indischen Juristenvereinigung und Mitglieds des India Council der German Austrian Swiss Outsourcing Association.
    Ming Huang, LL.M.China German Business Office
    Frau HUANG Ming ist Inhaberin des "China German Business Office" und hat langjährige Erfahrung als Dolmetscherin bei Verhandlungen zwischen deutschen und chinesischen Geschäftspartnern.
    Nicholas C. KörnigEuropäisches Patentamt
    Rainer KordesKORDES Strategy Advisors
    Rainer Kordes ist Gründer der KORDES Strategy Advisors. Das Unternehmen konzentriert sich auf die strategische Beratung sowie Unterstützung kleinerer Unternehmen bei der Realisierung von Geschäftsinteresse in China. Rainer Kordes ist seit 20 Jahren beruflich mit Asien verflochten und übte zwischen 1995 und 2010 in China und Singapur Führungsfunktionen mit Schwerpunkt Vertriebsaufbau sowie Restrukturierung von Geschäftseinheiten bei deutschen Unternehmen aus.
    Dr. Sarah KrügerBAYERISCHE PATENTALLIANZ
    Die Bayerische Patentallianz GmbH ist als zentrale Patent- und Vermarktungsagentur von 28 bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften das Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Sie evaluiert und vermarktet die Erfindungen von mehr als 17.000 Wissenschaftlern in Bayern.
    Tobias LanteLopotec Engeneering GbR
    Als globaler Engineeringpartner ist Lopotec mit 6 Standorten auf 2 Kontinenten vertreten. Zu unseren Hauptkunden gehören führende Automobilhersteller und Systemlieferanten. Mit unserem Know-how planen und optimieren wir weltweit Fertigungslinien im Bereich Karosseriebau, Montage, Logistik und Faserverbundwerkstoffe.
    Monty MetzgerAHEAD OF TIME GmbH
    Monty C. M. Metzger ist passionierter Internet Unternehmer, Serial Entrepreneur, Business Angel und Investment Advisor. Er ist CEO & Founder der Innovation & Investment Advisory AHEAD OF TIME, mit Sitz in München. 1998 gründete er sein erstes Internet Unternehmen. Anfang des Millenniums baute er eine internationale Trendberatung mit Büros in München, New York, Tokyo und Peking auf und wurde so als Innovator, Visionär und Zukunftsexperte bekannt. 2008 verkaufte Monty Metzger seine Anteile und verließ das Unternehmen operativ. Im Anschluss gründete er die Innovations- und Investment Consultancy “Ahead of Time” mit Schwerpunkt auf Emerging Media, Mobile, Web und die Schnittmengen dieser Technologien. Zu den Kunden gehören u.a. Unternehmen wie Panasonic, simyo, Deutsche Telekom, Goldbach Media, Volkswagen Group, WEKA oder dem Europäischen Patentamt (EPO). Monty Metzger ist überzeugt, das sich die Patent-Industrie durch den Einfluss von Mobile- und Social Media grundlegend wandeln wird.
    Dr. Anke Reich, LL.M.HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK
    Frau Dr. Anke Reich, LL.M. ist Rechtsanwältin in der Kanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt ist der gewerbliche Rechtsschutz (insbesondere Marken- und Kennzeichenrecht sowie Werbe- bzw. Lauterkeitsrecht) wie auch das Urheber- und Verlagsrecht. Hierauf war ihre Ausbildung sowohl im Studium an der Universität Jena und Bayreuth als auch in der Referendarzeit in Würzburg schwerpunktmäßig ausgerichtet. Nach ihrer Tätigkeit in Anwaltsbüros in London und auf den Kanalinseln absolvierte sie das interdisziplinäre Master-Studium "Internationales Wirtschaftsrecht" in Rostock und promovierte über die lauterkeitsrechtliche Beurteilung der Haustürwerbung an der Universität Erfurt. Da Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts in der täglichen Praxis heute oft mit den neuen Medien einschließlich des Internets einhergehen, umfasst der Tätigkeitsbereich von Frau Dr. Reich auch das Internet- und Datenschutzrecht. Darüber hinaus hat sie sich in den letzten Jahren mit der Möglichkeit der Mediation als konstruktive Form der außergerichtlichen Beilegung von Konflikten befasst und eine Ausbildung zur Mediatorin (CVM) - Schwerpunkt Wirtschaftsmediation - abgeschlossen.
    Stephan SädtlerFLISEK GALLA RECHTSANWÄLTE
    Meng ZhaoEuropatent GmbH & Co. OHG, Berg
    Meng Zhao, cand. Magister Deutsch als Fremdsprache, studiert an der LMU München. Ihre Studiumsschwerpunkte liegen im Bereich der interkulturellen Kommunikation, speziell in der kontrastiven Emotions- und Konfliktforschung zwischen Deutschen und Chinesen. Hierbei sollen die kulturellen Unterschiede und ihre Einflüsse auf den unterschiedlichen Emotionsausdrücken und ihren Deutungsmöglichkeiten im Mittelpunkt stehen.
    Round Table Diskussionen
    Das Konzept der Veranstaltung sieht vor, dass Sie in direkten Gesprächen mit Experten für Sie wichtige Themen weiter vertiefen können. Neben den Referenten stehen Ihnen während der Veranstaltung auch Vertreter folgender Verbände und Institutionen zu Round Table Gesprächen zur Verfügung:
    Eine Übersicht folgt in den nächsten Tagen.
    Impressionen der Innovationship
    Ein paar Impressionen der letzten Innovationship Veranstaltung am 12. & 13. Oktober 2009 auf der MS Starnberg und im Marstall. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung, den Themen und Vorträgen finden auf dem Flyer Innovationship 2009 und dem Programm Innovationship 2009.
    Anmeldung zur Innovationship 2013
    Anmeldung zur Innovationship 2013
    Bitte nutzen Sie zur Anmeldung bei der Innovationship 2013 unser Anmeldungsformular. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine Bestätigung und die Rechnung über die gebuchte Tagung. Für weitere Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
    Übernachtung
    Hotel Schlossberg
    Hotel Schlossberg
    Seestraße 17
    82335 Berg

    Tel: +49 8151 / 963-0
    Fax: +49 8151 / 963-52
    www.hotelschlossberg.de
    info@hotelschlossberg.de
    Seehotel Leoni
    Seehotel Leoni
    Assenbucher Straße 44
    82335 Berg

    Tel +49 (0) 81 51 / 5 06 -0
    Fax: +49 (0) 81 51 / 5 06-140
    www.seehotel-leoni.com
    info@seehotel-leoni.com
    Landgasthof zur Post
    Landgasthof zur Post
    Marienplatz 2
    82335 Berg/Aufkirchen

    Tel +49 (0) 81 51 / 44612-0
    http://www.post-aufkirchen.de
    info@post-aufkirchen.de
    Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg
    Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg
    Münchner Straße 17
    82319 Starnberg

    Tel: 00 49 (0) 81 51/44 70- 0
    Fax: 00 49 (0) 81 51/44 70- 161
    www.vier-jahreszeiten-starnberg.de
    frontoffice@vier-jahreszeiten-starnberg.de
    Hotel Bayrischer Hof Starnberg
    Hotel Bayrischer Hof Starnberg
    Bahnhofplatz 12
    82319 Starnberg

    Tel: +49 8151 275-0
    Fax: +49 8151 12190
    www.hotel-bayerischer-hof-starnberg.de
    Info@Hotel-Bayerischer-Hof-Starnberg.de
    Kontakt
    Die Innovationship 2013 wird organisiert von:
    Europatent GmbH und Co. OHG
    &
    Europatent privates Institut am Starnberger See
    Aufkirchner Strasse 5
    82335 Berg
    Bei Fragen zur Veranstaltung und Buchung nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Ihre Ansprechpartner für die Innovationship 2013:
    Günther Gottschalk
    CEO / Geschäftsführer
    email: gottschalk@wps.de
    Tel.: +49 8151 65991-0
    Michael Behl
    CMO / Marketing
    email: m.behl@wps.de
    Tel.: +49 8151 65991-37
    Lino von Gartzen
    CIO
    email: gartzen@wps.de
    Tel.: +49 8151 65991-22
    Europatent GmbH und Co. OHG     Aufkirchner Strasse 5     82335 Berg     Tel.:+49 8151 659910     Fax:+49 8151 6599110     email: info@wps.de     Web: www.wps.de     IMPRESSUM